Sir Christopher Lee ist verstorben

Wir trauern um den legendären Schauspieler, der einen der grössten Star Wars Bösewichte unvergesslich machte.

Schauspiellegende Sir Christopher Lee, der in der Rolle des bösen Sith Lords Count Dooku in Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger (2002) und Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005) brillierte, starb am Sonntag im Alter von 93 Jahren in London.

Mit seiner gebieterischen Stimme, der beeindruckenden Körpergröße und der kraftvollen Präsenz, in der sich Würde mit einer gewissen Bedrohlichkeit vereinte, verkörperte er einige der unvergesslichsten Film-Bösewichte auf einzigartige Weise.

Etwa mit seiner an Shakespeare gemahnenden Darstellung von Count Dooku, quasi einem dunklen Spiegelbild des gealterten Obi-Wan Kenobi, dem Lee eine packende Arroganz und Gnadenlosigkeit verlieh. Dooku entwickelte sich zu einem der größten Schurken von Star Wars und Lee lieh der Figur auch in der animierten TV-Serie Star Wars: The Clone Wars seine Stimme und führte so auch die junge Generation an den Mythos heran.

„Christopher verlieh all den Rollen in seiner langen und umfangreichen Karriere eine ganz besondere Anmut und Würde“, erinnert sich Lucasfilm President Kathleen Kennedy. „Seine Darstellung des Count Dooku in den Episoden II und III gehört zweifellos zu den Highlights der Saga und wir empfinden es als Privileg und Ehre, ihn als Mitglied zu unserer Star Wars Familie zählen zu dürfen. Christopher war eine sanftmütige Seele, die von den Fans tief bewundert wurde. Wir werden ihn sehr vermissen.“

Als man ihn im Jahr 2000 in der Rolle des Count Dooku besetzte, erzählte Lee dem Portal starwars.com von seiner Begeisterung, Teil dieser weit, weit entfernten Galaxis zu werden. „Man begründete damit eine gänzlich neue Ära“, schwärmte er von den Star Wars Filmen. „Daran gibt es keinen Zweifel. Dieser unendliche Einfallsreichtum, die schiere Größe der Produktion und der Eindruck, den die Filme auf der ganzen Welt hinterließen – so etwas hatte es noch nie zuvor gegeben! Diese Filmserie ist eine mystische Saga ungeahnten Ausmaßes.“

Noch heute zählt das entscheidende Duell zwischen Lee und dem computeranimierten Yoda aus Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger zu den beliebtesten und innovativsten Szenen des Films. „George Lucas sagte unter anderem zu mir: ‚Wir werden jede Menge Spaß haben‘“, erinnerte sich Lee. „Und so etwas hört man doch gern, das können Sie mir glauben!“

Damals kam es zu einer Art Wiedersehen, hatte Lee doch bereits für Lucasfilm bei der TV-Serie „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ mitgespielt. In der Rolle des Ottokar Graf Czernin stellte er sich dem jungen Indy auf seiner Geheimmission in den Weg, durch Verhandlungen den Ersten Weltkrieg friedlich zu beenden.

„Christopher war ein grandioser britischer Schauspieler der alten Schule“, sagte Georg Lucas in einer Pressemitteilung. „Ein unschätzbares Bindeglied zur Filmhistorie und ein echter Gentleman. Wir werden ihn vermissen.“

Zu Lees wichtigsten Rollen jenseits der Star Wars Saga zählen zahlreiche Dracula-Darstellungen (erstmals 1958 in Dracula) sowie der unvergessliche Saruman aus den Filmzyklen Der Herr der Ringe und Der Hobbit. Trotz seiner engen Beziehung zur Welt der Finsterlinge besaß Lee auch großes komödiantisches und heldenhaftes Talent: so spielte er einen verrückten Wissenschaftler in der Satire Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster, schlüpfte in die Rolle von Sherlock Holmes‘ Bruder in Das Privatleben des Sherlock Holmes und brillierte in zahlreichen Bühnenrollen, von Shakespeare bis Coward.

Sein Star Wars Erbe jedoch wird überdauern. Wie sagte Lee doch vor der Produktion von Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger zu starwars.com: „Das ist nicht einfach nur eine Rolle wie jede andere. Ich betrachte das als eine neue Feder an meinem Hut. Ich freue mich unbändig darauf!“

SCHLAGWORTE: ,