5 Zeichen dafür, dass Du möglicherweise ein Nachwuchs-Sith bist

Gelbe Augen sind selten ein gutes Omen…

Die dunkle Seite der Macht ist heimtückisch. Sie drückt sich an der Peripherie herum und lauert auf Gefühle wie Angst, Hass und Gefahr. Die dunkle Seite nährt sich von Negativität wie bei einem All-You-Can-Eat-Büffet und diese Energiezufuhr macht sie umso stärker und anziehender. Jedi müssen sich vorsehen und der Verlockung widerstehen, denn es wäre allzu einfach, vom Pfad abzuweichen und auf gefährliches Terrain zu geraten. Hier haben wir ein paar untrügliche Zeichen dafür zusammengetragen, dass du der dunklen Seite nachgibst und dir möglicherweise eine Karriere als Sith Lord bevorsteht.

Dart Sidious

1. Unendliche Macht ist das Einzige, was dich interessiert

Ehrgeiz gilt für gewöhnlich als positiver Charakterzug, doch dafür über Leichen zu gehen, nicht. Man sollte sich stets bewusst sein, welche Folgen die eigenen Handlungen für Kollegen und Untergebene haben. Steht dir aber der Sinn danach, es an die Spitze zu schaffen und dabei nach unten zu treten, solltest du gleich mal einen Sith-Personalchef zum Essen einladen.

Darth Vader in Star Wars: Das Imperium schlägt zurück

2. Du trägst ausschließlich schwarze Kleidung und hast eine Vorliebe für die Farbe Rot

Dein Klamottengeschmack macht dich nicht sofort zum heißen Sith-Anwärter, doch wir haben noch nie einen Sith mit Hang zu Pastelltönen oder schicken Mustern gesehen. Sie fahren auf schwarze Kapuzen, Anzüge und Roben ab und wedeln gerne mit roten Lichtschwertern. Man sollte keineswegs sein Wesen und seine Vorlieben ändern, um ja nicht wie ein Sith zu wirken – Schwarz ist schließlich immer im Trend und schmeichelt der Figur. Vorsicht ist aber geboten, wenn ein zwielichtiges Individuum versucht, dich umzutaufen und dazu einen neuen Namen vorschlägt, der mit „Darth“ anfängt.

Anakin und Obi-Wan in Star Wars: Die Rache der Sith

3. Du glaubst, dass jeder, den du liebst, deinen Untergang herbeisehnt

Die dunkle Seite verzerrt die Wahrnehmung und scheint seine Nutzer egoistisch zu machen. Denkst du nur noch an dich selbst, ist es wahrscheinlich, schnell nur noch Feinde um dich herum zu sehen und jede Handlung eines Freundes als Intrige gegen dich zu interpretieren. Werden deine Handlungen und Gefühle von Paranoia bestimmt ist es Zeit für eine Kehrtwende.

Anakin Skywalker in Star Wars: Die Rache der Sith

4. Deine Augen haben sich plötzlich gelb verfärbt

Beschäftigt man sich zu intensiv mit der dunklen Seite, kann die Macht körperliche Veränderungen hervorrufen. Und das lässt sich nicht so einfach mit Ausschlafen regeln – der Schaden ist bisweilen irreparabel! Sind deine Augen plötzlich gelb und rotgerändert, fordert die dunkle Seite ihren Tribut. Und nein – Augentropfen sind auch keine Lösung.

Anakin und der Rat der Jedi in Star Wars: Die Rache der Sith

5. Du siehst um dich herum nur das Böse

Gut und Böse ist keine Sache von Schwarz und Weiß, deshalb lässt sich das Gute im Menschen manchmal nur schwer erkennen. Schaut man jedoch immer nur auf das Böse, sieht man auch nichts anderes mehr. Wie schon Qui-Gon Jinn sagte: „Deine Wahrnehmung bestimmt deine Realität.“ Falls du bemerkst, stets nur das Negative zu erkennen, wende dich ab und reiße dich zusammen (im wahren Leben gilt das insbesondere für das Internet und Social Media).

Verspürst du eines oder mehrere der oben genannten Symptome, wende dich bitte an den nächstgelegenen Jedi-Tempel für eine Beratung. Sind die Augen gelb verfärbt, ist ein Besuch bei medizinischem Fachpersonal angeraten.

Die Autorin Amy Ratcliffe ist besessen von allem, was mit Star Wars, Disney und Kaffee zusammenhängt. Folge ihr auf Twitter unter @amy_geek und informiere Dich in ihrem Blog über Nerd-News.

SCHLAGWORTE: ,