5 Fähigkeiten der Macht, die man auch im echten Leben brauchen könnte

Kochen mit der Macht? Wirf einen Blick auf ein paar Anwendungsszenarien der dunklen und der hellen Seite der Macht, die wirklich praktisch sein könnten.

Macht-sensitiv zu sein scheint so, als müsste man mit einer ständigen Verlockung leben. Habt ihr schon bemerkt, dass die Jedi niemals ihre Macht für so mondäne Zwecke wie das Ausfegen der Tempelhallen oder das Fensterputzen im Ratsgebäude der Jedi nutzen? Soweit uns bekannt, halten sich die Mitglieder des Ordens dahingehend deutlich zurück. Schließlich ist die Macht kein billiger Kartentrick. Was aber wäre, wenn es die Macht tatsächlich gäbe? Vergiss es, ich würde sie wahrscheinlich missbrauchen – und wäre damit nicht alleine! Nur einer der vielen Gründe, warum ich als Jedi eine Fehlbesetzung wäre. Hier stelle ich euch meine Lieblingsmöglichkeiten zum (Aus-)Nutzen der Macht vor:

1. Der Macht-Schub

Im Star Wars Universum setzen sowohl die Jedi als auch die Sith den Macht-Schub im Kampf und für praktische Zwecke ein, etwa um Hindernisse zu beseitigen. Es scheint eine grundlegende und wichtige Macht-Anwendung zu sein, die Padawane möglicherweise schon früh in ihrer Ausbildung zu beherrschen lernen.

Müsste ich die Macht zu meiner Verteidigung einsetzen, würde ich das natürlich tun; hauptsächlich aber käme mir die Telekinese gelegen, um Gegenstände zu bewegen. Wie angenehm könnte es sein, einen riesigen Umzugswagen vollzuladen, ohne auch nur einen Karton heben oder ausklügeln zu müssen, wie man eine sperrige Couch durch einen Türrahmen bugsiert. Andererseits müsste man sich echt gute Ausreden dafür überlegen, Freunden nicht beim Umzug zu helfen.

2. Macht-Blitze

Macht-Blitze kommen nie für positive Zwecke zum Einsatz. Die Sith nutzen diese Fähigkeit, um ihrem Gegner aus verschiedenen Gründen Schmerzen zu verursachen. Vielleicht könnten wir ja im echten Leben diese Kunst ins Positive umkehren und nützlich einsetzen? Sie wäre zum Beispiel in der Küche recht praktisch. Man könnte Marshmallows ohne offenes Feuer grillen oder Crème brûlée karamellisieren. Die perfekte Gabe für einen Patissier!

3. Verbesserte Reflexe

Macht-Sensitivität bedeutet, Dinge auf uns unvorstellbare Weise wahrzunehmen. Man bewegt sich durch die Welt als ein Teil von ihr, anstatt wie ein davon unabhängiges Element. Ich gehe stark davon aus, dass Jedi sich sehr bedacht bewegen und ihnen solche Dinge wie das Knie am Couchtisch anschlagen nicht passieren. Ihre verbesserten Reflexe sind für Aktivitäten wie Hundekämpfe oder Pod-Rennen unverzichtbar, doch im wahren Leben würde ich die Fähigkeiten einsetzen, um ins Glücksspiel einzusteigen – und das könnte ja Hunde- und Pod-Rennen eventuell einschließen.

Obi-Wan Kenobi

4. Gedanken steuern

Von all den Fähigkeiten, die die Macht mit sich bringt, erscheint mir das Gedankensteuern am attraktivsten. Die Jedi nutzen diesen geistigen Trick, um das Denken zu manipulieren – aber anscheinend nur als letzten Strohhalm in brenzligen Situationen. Außer natürlich in der Szene, als Obi-Wan Kenobi einem Club-Besucher auf Coruscant rät, nach Hause zu gehen und sein Leben zu überdenken. Könnte ich wie ein Jedi die Gedanken und Taten meiner Mitmenschen lenken, würde ich es nicht übertreiben. Ich würde die Gabe vielleicht einsetzen, um hin und wieder bei einer Convention die Warteschlange zu umgehen. Wahrscheinlich aber würde ich mich darauf beschränken, meinem Automechaniker einzuimpfen, mir in Sachen notwendiger Reparaturen immer die Wahrheit zu sagen. Natürlich würde ich sie trotzdem bezahlen, ich möchte nur der Ehrlichkeit auf die Sprünge helfen.

5. Psychometrie

Manche Gaben der Macht sind seltener als andere und Jedi Master Quinlan Vos ist der einzige Jedi, der die Psychometrie beherrscht. Dieses Können ermöglicht ihm, Gegenstände zu berühren und dadurch mehr über die Leute zu erfahren, die mit dem Gegenstand in Verbindung stehen. Psychometrie ist hilfreich beim Suchen und Erforschen und daher würde ich mein Talent für etwas Gutes einsetzen und für irgendeine Strafverfolgungsbehörde arbeiten.

Scrollt einfach runter zu den Kommentaren und erzählt mir, wie ihr die Macht im täglichen Leben (aus)nutzen würdet!

Die Autorin Amy Ratcliffe ist besessen von allem, was mit Star Wars, Disney und Kaffee zusammenhängt. Folge ihr auf Twitter unter @amy_geek und informiere Dich in ihrem Blog über Nerd-News.

SCHLAGWORTE: