ZUGEHÖRIGKEIT
KREATUREN
  • Dianoga,
BEWAFFNUNG
  • Death Star Superlaser,

GESCHICHTE //

UNTERGANG DER REPUBLIK


Der Oberste Kanzler Palpatine, unterstützt von den Geonosianern, hatte den Plan zum Bau des ersten gefürchteten Todessterns geschmiedet – einer Waffe, wie sie in der Galaxis ihresgleichen suchte. Palpatine, der heimlich der Sith-Lord Darth Sidious war, beauftragte seinen Schüler Darth Tyranus (auch bekannt als Count Dooku) zu Beginn der Klonkriege, die Pläne von Geonosis nach Coruscant zu übermitteln.


Noch während die Klonkriege tobten, nahm der Todesstern im All über Geonosis im geheimen Gestalt an. Der Zugang zur einstigen Welt der Separatisten wurde engeschränkt, und nur die Wenigsten in der Hierarchie des Imperiums wurden von der Konstruktion des Todessterns in Kenntnis gesetzt.



DUNKLE ZEITEN


Das Imperium betraute zunächst Vizeadmiral Rancit mit der Aufgabe, das Netzwerk von Stützpunkten zur Verteidigung des Todessterns zu überwachen – ein Auftrag, den er von der abgelegenen Sentinel-Raumstation aus ausführte. Als Wilhuff Tarkin Rancits Nachfolge antrat, gab es für ihn eine Reihe von Herausforderungen zu überwinden, die von verzögerten Lieferungen über Engpässe an Rohstoffen bis hin zu nicht eingehaltenen Wartungsfristen und Sabotageversuchen reichten. Tarkin erwies sich als fähiger Kommandant, und Palpatine wusste dies zu belohnen, indem er ihn zum Großmoff beförderte und ihm noch mehr Kontrolle über das Projekt gestattete. So avancierte Tarkin zum größten Verfechter der Kampfstation, der sie als den Schlüssel zur Vernichtung all jener betrachtete, die sich Palpatines Herrschaft widersetzten.



GALAKTISCHER BÜRGERKRIEG


Das Imperium vollendete den Bau des Todessterns, aber Spionen der Rebellenallianz gelang es, dessen Konstruktionspläne zu stehlen. Ihr Ziel: einen Schwachpunkt innerhalb der Festung zu lokalisieren und auszunutzen. Darth Vader, ein Vollstrecker des Imperiums im Dienste des Imperators, und Großmoff Tarkin führten einen Verfolgungstrupp zur Wiedererlangung der Pläne an. Auch wenn das Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt war, konnte der Sith Prinzessin Leia Organa gefangen nehmen, eine mutmaßliche Rebellensympathisantin. Um die Feuerkraft der Kampfstation zu demonstrieren, nutzte Großmoff Tarkin den Todesstern, um Alderaan – den Heimatplaneten der Prinzessin – zu zerstören und Milliarden Bewohner in den Tod zu schicken.


Nach der Rettung der Prinzessin gelang es jedoch, die Pläne, die Leia im Droiden R2-D2 verborgen hatte, der Allianz zuzuspielen. Die Pläne offenbarten, dass ein direkt in eine schmale Ventilationsöffnung geschossener Protonentorpedo eine Kettenreaktion auslösen und den Todesstern zerstören könnte. Die Rebellen starteten einen verzweifelten Angriff, und ein junger Pilot namens Luke Skywalker – in dem die Macht stark war – flog einen X-Flügler in einen der Gräben des Todessterns und setzte einen schier unmöglichen Treffer. Die Raumstation war zerstört und Tarkin mit ihr. Darth Vader jedoch entkam in seinem TIE-Turbosternenjäger

WEITERE //