GESCHICHTE //

UNTERGANG DER REPUBLIK


Als Padawan war Obi-Wan Kenobi ein eigensinniger Schüler von Qui-Gon Jinn. Die zwei waren entsandt worden, um einen Streit zwischen der Handelsföderation und dem Planeten Naboo zu schlichten, aber zu Verhandlungen kam es nie – der Sith-Lord Darth Sidious fädelte die Blockade des Planeten durch die Handelsföderation ein und befahl die Tötung der Jedi. Obi-Wan und Qui-Gon überlebten den Hinterhalt jedoch und flohen auf den Planeten. Dort trafen sie auf Königin Padmé Amidala von Naboo, entflohen dem Planeten und landeten auf Tatooine. Qui-Gon und Padmé trafen auf einen jungen Sklavenjungen namens Anakin Skywalker, bei dem die Macht ungewöhnlich stark war. Er half ihnen, für Raumschiffteile zu bezahlen, indem er an einem Pod-Rennen teilnahm und gewann. Anakin und Obi-Wan trafen sich zum ersten Mal nach einem nahezu tödlichen Angriff durch einen mysteriösen dunklen Krieger, und die Gruppe machte sich auf den Heimweg nach Coruscant. In einer überraschenden Wendung entschloss sich Königin Amidala, unter Begleitung von Obi-Wan und Qui-Gon nach Naboo zurückzukehren und um den Planeten zu kämpfen. Die zwei Jedi kämpften mit Maul in einem schnellen, furiosen Duell, in dem Qui-Gon tödlich verletzt wurde. Obi-Wan setzte den Kampf fort, fand sich aber nach einem Machtschub über einem tiefen Schacht hängend wieder. Maul nutzte die Situation aus und beförderte Obi-Wans Lichtschwert in den Abgrund; er erahnte jedoch nicht den folgenden gewagten Zug des Jedi: in einem Salto vorwärts erhob er sich über Maul, zog Qui-Gons Jedi-Waffe an sich und teilte den Sith-Lord in zwei Teile. Kenobi rannte zu Qui-Gon, der ihm seinen letzten Wunsch zuhauchte: Obi-Wan solle Anakin als Jedi ausbilden. Und so geschah es: der Rat verlieh Obi-Wan die Ritterwürde, und Anakin wurde zu seinem Padawan ernannt.



Während Obi-Wan Kenobi Anakin Skywalker unterrichtete, erhielten beide den Auftrag, ihre alte Freundin, Senatorin Padmé Amidala, zu beschützen, nachdem ein Mordkomplott gegen sie vereitelt wurde. Nach einem zweiten Mordversuch stellten Obi-Wan und Anakin dem Angreifer nach, einer Clawdite-Kopfgeldjägerin namens Zam Wesell. Obi-Wan folgte Wesell in eine von Coruscants zwielichtige Bars und wartete, bis diese auf ihn zukam, um mit einem plötzlichen Hieb seines Lichtschwerts ihre Hand abzutrennen. Der Jedi trug die verwundete Kopfgeldjägerin hinaus auf die Straße, wo Wesell auf mysteriöse Art durch einen vergifteten Pfeil von oben getötet wurde.


Obi-Wan stellte Untersuchungen an und konnte herausfinden, dass der Pfeil vom Planeten Kamino stammte – einer Welt, die unerklärlicherweise aus den Jedi-Archiven verschwunden war. Auf Kamino entdeckte er eine riesige Klonarmee, die für die Republik geschaffen wurde – im Namen eines Jedi, der seit 10 Jahren tot war – und der genetische Bauplan war der eines Kopfgeldjägers namens Jango Fett. Im Versuch, Jango zu fangen, bekämpfte Kenobi Fett im schier endlosen Regen auf dem Planeten, und der Kopfgeldjäger entkam in seinem Raumschiff. Obi-Wan verfolgte Fett bis nach Geonosis, wo er Separatistenstreitkräfte unter Führung des ehemaligen Jedi Count Dooku vorfand. Während er dem Jedi Bericht erstattete, wurde Obi-Wan aus dem Hinterhalt überfallen, gefangengenommen und dazu verurteilt, in der Geonosis-Arena zu sterben. Er überlebte, tötete einen bösartigen Acklay und wehrte zusammen mit anderen Jedi und der neuen Klonarmee Kampfdroiden ab, während um ihn herum der Klonkrieg ausbrach. Er und Anakin griffen daraufhin Count Dooku an, der zur dunklen Seite gewechselt war. Beide Jedi erlitten Verletzungen und scheiterten dabei, den Separatistenanführer aufzuhalten.


Obi-Wan Kenobi wurde zum General in der republikanischen Armee, und die Klonkriege nahmen ihren Lauf Er durchlebte viele Abenteuer mit Anakin Skywalker. Ein wichtiges Ereignis war die Rückkehr von Darth Maul, dem Sith-Lord, den Obi-Wan auf Naboo zweigeteilt hatte. Maul wollte sich rächen und kämpfte mehrfach mit Obi-Wan; aus Rache tötete er schließlich Obi-Wans ehemalige Geliebte, Herzogin Satine. Obi-Wan war zutiefst erschüttert, aber wie es einem Jedi gebührte, gab er Wut und Hass nicht nach.


Nachdem der Oberste Kanzler durch den Anführer der Droidenarmee, General Grievous, entführt worden war, leiteten Obi-Wan und Anakin eine wagemutige Rettungsaktion ein. Sie kämpften sich bis zum Raumschiff von Grievous vor und verschafften sich Zugang zum Kontrollturm, wo sie abermals auf Count Dooku trafen. Auch wenn Dooku Obi-Wan schlagen konnte und ihn fast tötete, war er Anakin nicht gewachsen. Auf das Drängen von Kanzler Palpatine enthauptete der junge Jedi den Sith-Lord. Anakin trug einen bewusstlosen Obi-Wan auf seinem Rücken, und die drei kehrten nach Coruscant zurück.


Nach Ankunft auf dem galaktischen Hauptplaneten war der Jedi Palpatine gegenüber skeptisch geworden. Er ernannte Anakin zu seinem Vertreter im Hohen Rat, was der Jedi nur zuließ, um dem prophezeiten Auserwählten die Möglichkeit zu geben, heimlich über die dunklen Geschäfte des Kanzlers Auskunft zu geben. Obi-Wan hatte Anakin diesen Auftrag erteilt, und ihre Freundschaft nahm dadurch Schaden. Kurz darauf wurde Obi-Wan nach Utapau entsandt, wo er General Grievous vorfand. Die Feinde bekämpften sich mit Lichtschwertern, und Obi-Wan gelang es schließlich, den Anführer der Droidenarmee mit einer "unzivilisierten" Waffe zu schlagen, d.h. indem er die organischen Innereien mit einer Blasterpistole durchlöcherte. Dann jedoch passierte etwas Eigenartiges. Obi-Wans Klontruppen betrogen ihn und eröffneten scheinbar grundlos das Feuer. Die Klone hatten vom Obersten Kanzler, der in Wahrheit Sith-Lord Darth Sidious war, die Order 66 erhalten: die Auslöschung aller Jedi. Obi-Wan überlebte jedoch und nahm Kontakt mit Yoda auf, obgleich kein anderer Jedi mehr am Leben zu sein schien. Die beiden kehrten nach Coruscant zurück, um ein Signal zu blockieren das Überlebende der Order 66 in eine Falle führte und wiesen sie an, nicht in die Hauptstadt zurückzukehren. Obi-Wans Plan hatte Erfolg, und er untersuchte ein Sicherheitshologramm, das offenbarte, wer das Massaker an den Jedi im Tempel verübt hatte; er war von Trauer überwältigt, als er erfuhr, dass es Anakin gewesen war, der nun – als Darth Vader – auf der dunklen Seite der Macht stand.


Yoda wies Obi-Wan an, Anakin zu stellen, der Coruscant in Richtung des Lavaplaneten Mustafar verlassen hatte. Die ehemaligen Freunde, die beide mächtig und ebenbürtig waren, hatten sich bis zu einer Pattsituation bekämpft, als Anakin versuchte, über seinen alten Lehrmeister zu springen – etwas, vor dem Obi-Wan ihn gewarnt hatte. Der neue Sith, wütend und rachsüchtig, ignorierte Obi-Wans Warnung, sodass ihm dieser seine Beine und einen Arm abtrennte. Mit gebrochenem Herzen überließ Obi-Wan Anakin seinem Schicksal am Ufer eines Lavaflusses. Jetzt, wo der Orden der Jedi vernichtet war, und die Galaxis sich unter der Herrschaft der Sith befand, ersannen Obi-Wan, Yoda und Senator Bail Organa einen Plan: sie würden die Kinder von Anakin und Padmé, die bei der Geburt gestorben war, trennen und beide vor dem Imperator beschützen. Bail würde das Mädchen, Leia, adoptieren und als sein eigenes Kind aufziehen; Obi-Wan würde den Jungen, Luke, zu seiner Familie auf Tatooine bringen, wo er über ihn wachen würde. Zur rechten Zeit würde er ihm seine wahre Herkunft offenbaren und ihn zum Jedi ausbilden.



GALAKTISCHER BÜRGERKRIEG


Nachdem der Orden der Jedi durch den Imperator und Darth Vader nahezu ausgelöscht worden war, verbarg sich Obi-Wan auf Tatooine, beschützte Luke Skywalker und wartete darauf, ihn die Kräfte der Macht zu lehren. Schließlich nahm das Schicksal seinen Lauf und zwang Obi-Wan, Luke vor dem Angriff von Tusken-Räubern zu retten. Zurück in seiner Hütte offenbarte Obi-Wan Luke, dass sein Vater ebenfalls ein Jedi-Ritter und sein Freund gewesen sei, bis der ehemalige Jedi Darth Vader ihn betrogen und ermordet habe. Obi-Wan übergab Luke das Lichtschwert seines Vaters und ermutigte ihn, sich im Gebrauch der Macht ausbilden zu lassen und Tatooine zu verlassen. Die beiden entdeckten daraufhin eine geheime Nachricht von Prinzessin Leia Organa, die sie in R2-D2 verborgen hatte und die Obi-Wan um Hilfe anrief. Der Jedi-Meister, Luke, R2-D2, C-3PO sowie die angeheuerten Piloten Han Solo und Chewbacca machten sich auf den Weg nach Alderaan, den Heimatplaneten der Prinzessin.


Auf ihrer Reise begann Obi-Wan, Luke hinsichtlich der verschiedenen Aspekte der Macht sowie im Lichtschwertkampf zu unterrichten; bei ihrer Ankunft mussten sie erfahren, dass der Todesstern des Imperiums Alderaan vollständig zerstört hatte. Ihr Schiff, der Millennium Falke, wurde im Fangstrahl der Raumstation gefangen, sodass sie gezwungen waren an Bord zu gehen. Sie entgingen einer Gefangennahme, und erfuhren, dass Leia auf dem Todesstern in einer Gefängniszelle festgehalten wurde. Obi-Wan gelang es, den Fangstrahl zu deaktivieren, sodass Luke, Han und Chewbacca die Prinzessin retten konnten. Der Jedi-Meister hatte Erfolg, traf dann jedoch auf Darth Vader, seinen ehemaligen Schüler, der zu einem Sith geworden war. Sie duellierten sich, und Obi-Wan nahm bereitwillig seinen Tod hin, damit Luke und seine Verbündeten entkommen konnten.


Als Luke später im Rahmen einer verzweifelten Offensive der Rebellenallianz zur Zerstörung des Todessterns einen X-Flügler manövrierte, sprach Obi-Wan mit körperloser Stimme zu ihm und leitete ihn an, der Macht zu vertrauen und nicht auf die Technologie seines Raumjägers. Der junge Held setzte einen nahezu unausführbaren, präzisen Treffer in eine Ventilationsöffnung der Weltuntergangswaffe – und der Todesstern existierte nicht mehr. Obi-Wan sagte zu Luke: “Die Macht wird mit dir sein.”


“Immer” Luke Skywalker wurde nach der Zerstörung des Todessterns zu einem Helden unter den Rebellen und führte sie zu ihrer neuen geheimen Basis auf dem Eisplaneten Hoth. Nach einem brutalen Angriff durch einen Wampa bei Eiseskälte besuchte Obi-Wand Luke in spektraler Form und forderte ihn auf, nach Dagobah zu gehen, wo er durch einen Jedi-Meister namens Yoda Unterricht erhalten würde. Luke machte sich zum Sumpfplaneten auf, wo er seine Jedi-Ausbildung fortsetzte und Rat durch Obi-Wan erhielt, der ihm mit Hilfe der Macht in seiner geistigen Form begegnen konnte. Er ermutigte Luke, seine Ausbildung abzuschließen, bevor er Darth Vader entgegentreten würde, aber der ungestüme Jedi hörte nicht auf ihn.


Nach seiner Niederlage gegen Darth Vader kehrte Luke Skywalker nach Dagobah zurück, um seine Ausbildung zu beenden. Der junge Jedi war mächtig geworden, und ein sterbender Yoda sagte ihm, dass seine Ausbildung abgeschlossen sei – dass er aber erneut den Kampf mit Darth Vader, der sich als sein Vater erwiesen hatte, suchen müsse, um vollständig in den Ritterstand erhoben zu werden. Aber damit nicht genug; mit seinen letzten Worten teilte der Jedi-Meister seinem Schüler mit, dass es noch einen weiteren Skywalker gab. Bestürzt verließ Luke Yodas Hütte und traf auf den wartenden Obi-Wan. Obi-Wan erklärte Luke, warum er ihn vor der Wahrheit über seinen Vater beschützt hatte, und bestätigte, dass der andere Skywalker Leia war, seine Zwillingsschwester. Er ermutigte den jungen Jedi, sich erneut Vader zu stellen. Luke würde dies später tun, aber nach seinen eigenen Bedingungen – statt seinen Vater zu töten, zeigte er Mitgefühl. Das Gute war im wieder Sith-Lord erwacht, und er starb nicht als Vader, sondern als Anakin Skywalker. Bei einer Feier auf Endor, schloss sich Obi-Wan Yoda und Anakin in der Macht an und wachte stolz über Luke.

WEITERE //