ZUGEHÖRIGKEIT
SCHAUPLÄTZE
GESCHLECHT
  • Männlich,
MASSE
  • Größe: 1.72m ,
BEWAFFNUNG
FAHRZEUGE
WERKZEUG
  • Bacta Tank,
  • Wasserdampf-evaporatoren,

GESCHICHTE //

GALAKTISCHER BÜRGERKRIEG


Luke Skywalker war bei seiner Tante und seinem Onkel auf einer Feuchtfarm aufgewachsen und kannte seine Eltern nicht. Er wusste nichts von der Macht oder von den Jedi, sehnte sich jedoch nach einem aufregenderen Leben. Dieser Wunsch würde schon bald in Erfüllung gehen. Als sein Onkel Owen die beiden Droiden R2-D2 und C-3PO erwarb, kam es zu einer Kette von Ereignissen, die Luke und die gesamte Galaxis für immer verändern würde. R2 ein beherzter Astromech-Droide, teilte in seiner ersten Nacht auf dem Hof C-3PO mit, dass er eine Nachricht an jemanden namens Obi-Wan Kenobi überbringen müsse. Als Luke sich aufmachte, nach dem Droiden zu suchen, wurde er durch Tusken-Räuber angegriffen und bewusstlos geschlagen. Bevor er gefangengenommen werden konnte, erschien der Einsiedler Ben Kenobi und vertrieb die Sandleute. Ben offenbarte ihm, dass er in der Tat Obi-Wan Kenobi sei und ihm etwas übergeben wolle, das Lukes Vater gehört habe:ein Lichtschwert, die Waffe eines Jedi. Obi-Wan sagte ihm, dass er und Lukes Vater Jedi-Ritter, gute Freunde und eins mit der Macht gewesen seien. Luke wusste von all dem nichts und fragte Obi-Wan, wie sein Vater gestorben sei. Der alte Jedi sagte, dass sein ehemaliger Schüler, Darth Vader, auf die dunkle Seite der Macht gewechselt sei und ihn getötet habe.


Obi-Wan und Luke entdeckten kurz danach, dass R2 tatsächlich eine Nachricht in sich trug. Es war eine Hologramm-Mitteilung von Prinzessin Leia, in der sie erklärte, wie sie die Konstruktionspläne des Todessterns, der ultimativen Waffe des Imperiums, gestohlen und in einem Speichermodul von R2 verborgen hatte; sie bat Kenobi, die Pläne ihrem Vater auf Alderaan zu überbringen. Obi-Wan bat Luke, mit ihm zu kommen, aber der Farmjunge lehnte ab. Er und Obi-Wan fanden heraus, dass die Jawas, die Lukes Onkel R2 und 3PO verkauft hatten, von Sturmtruppen umgebracht worden waren – und dass sie so womöglich das neue Zuhause der Droiden ausfindig gemacht hatten. Luke eilte zur Feuchtfarm zurück, fand jedoch nur noch die verkohlten Überreste seiner Pflegeeltern vor. Stoisch entschied er, Tatooine zu verlassen, sich mit der Macht vertraut zu machen und ein Jedi zu werden, wie sein Vater.


Zusammen mit dem als Piloten engagierten Han Solo, dessen Freund und Kopiloten Chewbacca sowie Obi-Wan und den Droiden machte sich Luke an Bord des Millennium Falken auf den Weg nach Alderaan. Als sie die Position des Planeten erreichten, fanden sie ihn jedoch nicht mehr vor – nur noch Trümmer, denn der Planet war durch den Toddesstern des Imperiums vollständig zerstört worden. Der Millennium Falke wurde sehr bald im Fangstrahl der riesigen Raumstation gefangen, was sich jedoch als Glücksfall erwies, denn Prinzessin Leia wurde dort gefangen gehalten. Luke und Han – als Sturmtruppler verkleidet – starteten eine Rettungsaktion, während Obi-Wan den Millennium Falken aus dem Fangstrahl befreite. Der Jedi-Meister traf jedoch auf seinen alten Schüler, Darth Vader, und wurde im anschließenden Kampf getötet. Luke war Zeuge des Geschehens, kurz bevor er im Millennium Falken entkam, und war zutiefst getroffen vom Verlust seines Lehrmeisters.


Die kleine Gruppe von Helden schloss sich danach der Rebellenallianz auf Yavin 4 an. Nachdem die Konstruktionspläne des Todessterns erfolgreich überbracht worden waren, beteiligte Luke sich als Pilot eines X-Flüglers mit dem Rufnamen "Rot 5" an der Mission, die Kampfstation zu zerstören. In der folgenden Schlacht erlitten die Rebellen große Verluste, und Darth Vader griff persönlich in seinem TIE-Turbosternenjäger ins Geschehen ein. Als einem der letzten verbliebenen Piloten gelang es Luke, mit hoher Geschwindigkeit in einen der Gräben des Todessterns zu fliegen – mit dem Ziel, mehrere Protonentorpedos in eine schmale Ventilationsöffnung zu lenken. Vader kam näher und war im Begriff, Lukes Raumjäger zu zerstören – um zugleich zu bemerken: "Die Macht ist wirksam bei diesem da. " –, aber durch einen Überraschungstreffer von Han und dem Millennium Falken geriet Vaders Raumjäger in Turbulenzen und verschwand in den Tiefen des Raumes, sodass Luke freie Schussbahn hatte. Luke rief unter Führung durch Obi-Wans körperlose Stimme die Macht an und konnte – als angehender Jedi – einen präzisen Schuss abgeben, der den Todesstern zerstörte.


Auch wenn der Rebellenallianz mit der Zerstörung des Todessterns ein wichtiger Schlag gegen das Imperium geglückt war, war der Krieg noch lange nicht vorbei. Die Allianz errichtete eine neue geheime Basis auf dem Eisplaneten Hoth, und Luke wurde zum Commander erhoben. Auf einer Erkundungstour entdeckte Luke, was ihm wie die Einschlagstelle eines Meteoriden vorkam – tatsächlich war es jedoch ein Suchdroide des Imperiums. Noch bevor er die Stelle untersuchen konnte, wurde Luke von einem riesigen Wampa angegriffen. Auch wenn Luke der Höhle der Eiskreatur entfliehen konnte – und dabei dem Monster mit seinem Lichtschwert einen Arm abschlug – , kam der junge Jedi durch die Eiseskälte fast zu Tode. Ebenfalls zu dieser Zeit erschien ihm der Geist Obi-Wan Kenobis, der ihn anwies, sich zum Dagobah-System aufzumachen. Dort würde er sich mit Hilfe von Yoda einem Jedi-Meister mit der Macht vertraut machen. Han fand Luke schließlich und wärmte ihn im Bauch eines Tauntauns, bis Hilfe eintraf. Luke erholte sich von seinen Verletzungen und führte die Rebellenallianz gegen die Bodentruppen des Imperiums, einschließlich riesiger AT-AT-Kampfläufer an, was der Allianz Zeit gab, den Planeten zu verlassen.


Luke machte sich – wie angewiesen – nach Dagobah auf und fand Yoda. Er war anders, als Luke erwartet hatte – klein, außerirdisch und grün und mit einer sonderbar verkehrten Art zu reden. Luke trainierte hart, scheiterte oft, aber lernte sehr viel von seinem weisen Lehrmeister. Während einer Übung hatte der junge Jedi eine Vision von seinen leidgeplagten Freunden; er unterbrach sein Training und eilte ihnen – gegen Yodas Wunsch – zur Hilfe. Er machte sich in die Wolkenstadt auf, wo Darth Vader in der Hoffnung wartete, Luke gefangenzunehmen und ihn zum Imperator zu bringen. Sie kämpften gegeneinander aber Lukes Gegner erwies sich als zu mächtig. Luke war böse zugerichtet und blutbeschmiert; er hatte eine Hand verloren, und der Sith-Lord offenbarte ihm eine furchterregende Wahrheit:dass er in Wahrheit Lukes Vater sei. Vader wollte, dass sein Sohn ihm auf die dunkle Seite der Macht folgte, um gemeinsam den Imperator zu stürzen und über die Galaxis zu herrschen. Luke war erschüttert und fassungslos. Er weigerte sich, zur dunklen Seite überzutreten, und er kam mit seinem Leben davon.


Um seinen alten Freund Han zu retten, der in Karbonit eingefroren im Palast von Jabba dem Hutten auf Tatooine festgehalten wurde, startete Luke eine Rettungsmission. Luke, nun ein mächtiger Jedi-Ritter, versuchte, um Hans Leben zu verhandeln, aber der Verbrecherfürst lehnt dies abDurch eine Falltür beförderte er den Jedi in ein unterirdisches Verlies und ließ seinen riesigen Rancor auf ihn los. Aber zur Überraschung Jabbas und seiner Schergen konnte Luke die Bestie töten. Voller Zorn verurteilte der Verbrecher Luke und seine Freunde dazu, durch den Sarlacc zu sterben, aber er unterschätzte den Jedi aufs Neue. Luke dezimierte Jabbas Männer, und die Gruppe von Helden setzte ihre Rettungsaktion fort.


Nachdem Han nun in Sicherheit war, kehrte Luke nach Dagobah zurück, um seine Ausbildung zu beenden. Yoda jedoch lag im Sterben. In den letzten Momenten seines Lebens teilte der alte Meister Luke mit, dass er keine Lehrstunden mehr benötigte, aber dass er erneut mit Darth Vader – seinem wahren Vater – den Kampf suchen müsse. Yoda erzählte ihm auch von einem anderen Skywalker, und Obi-Wan würde später bestätigen, dass es sich dabei um seine Zwillingsschwester Leia handelte.


In der Zwischenzeit hatte das Imperium mit dem Bau eines neuen Todessterns begonnen – und der Imperator persönlich überwachte dessen Fertigstellung. Anhand von gestohlenen Konstruktionsplänen entwickelte die Rebellenallianz einen Plan zur Zerstörung dieser neuen Superwaffe. Luke begleitete seine Freunde auf ihrer Mission zum Planeten Endor, trennte sich jedoch von ihnen, als er die Gegenwart Vaders spürte. Luke glaubte noch an das Gute in seinem Vater und dass der Imperator es ihm noch nicht vollends ausgetrieben hatte. Er versuchte, Vader dazu zu bewegen, zur hellen Seite der Macht zurückzukehren, aber der dunkle Lord erklärte ihm, dass es dafür zu spät sei. Stattdessen brachte er Luke zum Imperator auf den Todesstern. Der böse Sith-Meister versuchte, Luke auf die dunkle Seite zu ziehen und stachelte ihn zu einem Duell mit seinem Vater an. Als Vader vorschlug, Leia auf die dunkle Seite zu ziehen, begann Luke voller Wut auf seinen Vater einzuschlagen – und verhielt sich genau so, wie es sich der Imperator erhofft hatte. Aber bevor er zum tödlichen Hieb ansetzte, hielt Luke inne und erinnerte sich an das, was er gelernt hatte. Er beruhigte sich und warf seine Waffe weg. “Ich bin ein Jedi, genau wie mein Vater vor mir”, sagte er. Der Imperator war durch Lukes Handlung verwirrt, und er schleuderte einen Machtblitz in Richtung des jungen Jedi. Vader richtete sich auf und warf den Imperator einen tiefen Schacht hinunter – sein wahres Ich war durch die Liebe seines Sohnes wiedererwacht. Luke teilte einen letzten Moment der Versöhnung mit seinem Vater und entkam von der Raumstation, bevor diese zerstört wurde. Die Reise des einst unbekümmerten Farmerjungen war vollendet:er war zu einem reifen Jedi herangewachsen, die Freiheit der Galaxis war wiederhergestellt, und sein Mitgefühl hatte seinen Vater gerettet.

WEITERE //