Soundboard //

GESCHICHTE //

UNTERGANG DER REPUBLIK


Aber das Gute war noch in ihm . . . denn bevor er ein Jünger der dunklen Seite der Macht wurde, war Darth Vader Anakin Skywalker, ein gutherziger Jedi und Held der Klonkriege. Auch wenn er als einer der mächtigsten Jedi der Galaxis galt, so hatte Anakin den Kodex des Ordens gebrochen, indem er heimlich Senatorin Padmé Amidala geheiratet hatte. Als ihn Visionen heimsuchten, dass Padmé bei der Geburt ihres Kindes sterben würde, suchte Anakin nach einer Möglichkeit, dieses Schicksal zu verhindern. Der Oberste Kanzler Palpatine, ein Mentor des jungen Jedi, behauptete, dass die dunkle Seite ein Pfad zum Erreichen dieses Zieles sei:er könne aufgrund seiner Sith-Fähigkeiten Menschen vor dem Tod bewahren. Zugleich offenbarte er sich als Sith-Lord Darth Sidious und bot Anakin an, ihn zu unterrichten. Hin- und hergerissen gab Anakin Sidious’ Versuchungen schließlich nach. Umbenannt in Darth Vader wurde er zu einem Vertreter des Bösen.


Sidious nahm den Mantel des Imperators an, und Vader unterstützte das Imperium bei der Zerstörung des Ordens der Jedi; gnadenlos führte Anakin eine Legion von Klonen in den Jedi-Tempel und tötete eigenhändig nicht nur voll ausgebildete Jedi, sondern auch Jünglinge des Ordens. Auf dem Lava-Planeten Mustafar, auf den er gesandt wurde, um Anführer der Separatisten zu töten, bekämpfte Vader seinen früheren Meister und Freund, Obi-Wan Kenobi. Anakin kämpfte mit wilder Kraft und ignorierte Obi-Wans Appelle, zur Besinnung zu kommen. Letztlich gelang es dem Jedi-Meister, den neuen Sith zu besiegen. Vader blieb schwer verletzt und mit Verbrennungen am Ufer eines Lava-Flusses zurück – voller Wut und Hass. Hier wurde er vom Imperator gefunden und in eine furchterregende schwarze Rüstung gekleidet, die ihn am Leben erhielt und ihm mechanische Lungen bescherte, die bei jedem Schritt unheilvolle Atemgeräusche von sich gaben. Es gab keinen Anakin Skywalker mehr.


DUNKLE ZEITEN


Vader indessen wurde zu einem allgegenwärtigen Symbol des Imperiums und diente Palpatine als gefürchteter Vollstrecker. Er jagte flüchtigen Jedi nach, die sich dem Gesetz der Order 66 entzogen hatten, und merzte Feinde in eigenen Reihen und jenseits des Imperiums aus. Vaders plötzlicher Aufstieg in den Rängen der Hierarchie war Anlass für zahlreiche Gerüchte. So manch ein hochrangiger Imperialer behauptete, dass er in einem Labor gezüchtet worden sei, um den gefallenen Kriegsherrn der Separatisten General Grievous nachzuempfinden. Andere wieder munkelten, dass er ein technologisch aufgerüsteter Krieger sei, der in den jetzt verbotenen Künsten der Macht ausgebildet war. Nur wenige erkannten die Wahrheit – dass Vader der wiedergeborene Jedi Anakin Skywalker war.

Einer derjenigen, die einen Verdacht hegten, was Vaders einstige Identität anging, war der ehrgeizige und skrupellose Moff Tarkin. Der Imperator ließ Vader und Tarkin oftmals zusammenarbeiten, doch was die beiden endgültig zusammenschweißte, war die Vereitlung des Plans eines verräterischen Vizeadmirals und abtrünnigen Spionageagenten, die Konstruktion des Todessterns zu sabotieren. Nachdem der Imperator Tarkin das Kommando über das Projekt der Kampfstation übergeben hatte, wich Vader selten von der Seite des jüngst beförderten Großmoffs. 


GALAKTISCHER BÜRGERKRIEG


Neunzehn Jahre nach seinem Kampf mit Obi-Wan Kenobi war Darth Vader noch immer der tyrannische Handlanger des Imperiums. Nach dem Raub von Konstruktionsplänen für die ultimative Waffe des Imperiums – den Todesstern in planetarem Ausmaß – durch die Rebellenallianz leitete Vader den Angriff auf das vermeintliche Rebellenschiff, um die gestohlenen Pläne zurückzugewinnen und den Ort der Rebellenbasis ausfindig zu machen. In der Zwischenzeit hat die Rebellenanführerin Prinzessin Leia die Datenbänder und einen Hilferuf im Droiden R2-D2 versteckt und diesen nach Tatooine geschickt, um nach Obi-Wan Kenobi zu suchen. (DITO)Vader und seine Sturmtruppen hatten sämtliche Besatzungsmitglieder des Schiffes getötet – mit Ausnahme der Prinzessin –, die sie beabsichtigten, mit zum Todesstern zu nehmen und zu verhören. Leia erwies sich als stark genug, um einer Gedankensonde zu widerstehen, und Obi-Wan Kenobi, der R2s Nachricht erhalten hat, erreicht den Todesstern zusammen mit dem Astromech, Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und C-3PO. Vader und Obi-Wan trafen ein letztes Mal aufeinander – in einer Auseinandersetzung, in der der Sith-Lord seinen ehemaligen Meister endgültig besiegte. Luke, Leia und die anderen Helden konnten entkommen, aber nur, weil es das Imperium zuließ:Vader hatte einen Peilsender an ihrem Schiff anbringen lassen, wodurch das Imperium die geheime Rebellenbasis ausfindig machen konnte. Während sich der Todesstern näherte, begannen die Rebellen einen Angriff einzuleiten, in den Vader in seinem TIE-Turbosternenjäger persönlich eingriff. Darth Vader und seine Flügelmänner wurden von hinten durch den Millennium Falken angegriffen, als sie einen der Gräben des Todessterns durchflogen und im Begriff waren, den letzten verbliebenen Rebellen – Luke Skywalker in seinem X-Flügler – zu töten. Da er vom Todesstern abprallte und sein Raumjäger außer Kontrolle gerät, war Vader unfähig, Luke zu stoppen. Die Raumstation wurde zerstört, aber Vader überlebte und entkam in entlegene Gefilde des Alls.



Nach der Zerstörung des Todessterns war Darth Vader vom Gedanken besessen, Luke Skywalker zu finden. Hierzu entsandte er Suchdroiden in verschiedenste Gegenden der Galaxis, um schließlich die Rebellenbasis auf dem entlegenen Eisplaneten Hoth ausfindig zu machen. Hierzu entsandte er Suchdroiden in verschiedenste Gegenden der Galaxis, um schließlich die Rebellenbasis auf dem entlegenen Eisplaneten Hoth ausfindig zu machen. Bei seiner Ankunft waren die Rebellen bereits geflohen, aber Vader verfolgte Lukes Freunde mit unerbittlichem Eifer. Da es dem Imperium nicht gelungen war, den Millennium Falken sicherzustellen, heuerte Vader Kopfgeldjäger an, um das Raumschiff ausfindig zu machen. Der tödliche Boba Fett lockte die Helden schließlich in der Wolkenstadt in eine Falle. Han, Leia und ihre Mitstreiter meinten, einen Zufluchtsort gefunden zu haben, wurden aber bereits von Vader und dem Imperium erwartet. Vader folterte Han um Luke nach Bespin zu locken, und ließ Solo später in einem Karbonit-Block einfrieren. Schließlich erschien Luke, der sein Jedi-Training vorzeitig beendet hatte, um seine Freunde zu retten, und stellte sich dem Duell mit Vader. Der Sith-Lord erwies sich als zu stark; brutal schleuderte er Trümmer auf Luke und trennte schließlich dessen rechte Hand mit seinem Lichtschwert ab. In seinem Versuch, Luke auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen, offenbarte sich Vader als Lukes Vater – ein Schock, der den jungen Jedi zutiefst erschütterte. Statt sich Vader anzuschließen, stürzte sich Luke in einen tiefen Abgrund, überlebte aber.


In der Absicht, die Rebellenallianz endgültig zu zerschlagen, begann das Imperium mit dem Bau eines zweiten Todessterns. Darth Vader und der Imperator beaufsichtigten persönlich die Fertigstellung des Todessterns, obgleich Vaders Meister einen eigenen Plan verfolgte:Luke Skywalker auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen. Vader und der Imperator warteten darauf, dass Luke zu ihnen kommen würde, was auch geschah; der junge Jedi ging davon aus, dass in seinem Vater noch Gutes steckte und er versuchte, ihn zur hellen Seite der Macht zu ziehen. Vader war hin- und hergerissen, brachte Luke aber dennoch zum Dark Lord. Der Imperator verspottete Luke und versuchte, ihn in Versuchung zu führen, was ein letztes Duell zwischen Vader und seinem Sohn nach sich zog. Luke gab seinem Hass nach, übermannte Vader und trennte dessen Hand ab, bereit ihm den Todesstoß zu versetzen. Der Imperator befahl Luke, seinen Vater zu töten und zur dunklen Seite der Macht überzutreten, aber der junge Jedi weigerte sich und entschied sich statt dessen sein Lichtschwert fallen zu lassen. Wutentbrannt über Lukes Weigerung folterte der Imperator ihn mit einem Machtblitz. Vader erwachte und mit ihm – geweckt durch das Mitgefühl seines Sohnes – das Gute in ihm, woraufhin er den Imperator umbrachte. Nachdem er durch den Machtblitz des Imperators tödliche Verletzungen erlitten hatte, vollbrachte Vader eine letzte, versöhnliche Tat und verlieh sich selbst das Bewusstsein von Anakin Skywalker. Er erlebte einen letzten Moment mit Luke, bevor er friedlich seinen Tod akzeptierte.

WEITERE //